24 Türchen – ähm Socken hat die Weihnachtszeit …

Auch wenn heute schon das vierte Türchen geöffnet werden durfte, hier genauer gesagt, die vierte Socke geleert wurde, möchte ich euch noch unseren Adventskalender zeigen.

Im September waren das Löwenherz und ich in Hamburg und haben uns dort mit vielen anderen lieben Mamis und ihren Kindern getroffen. Am ersten Abend waren wir in einem kleinen Restaurant essen und dort waren die Deckenbalken mit Tannengirlanden und Lichtern geschmückt. Das Löwenherz war begeistert und sagte kurz bevor die Augen im Bett zufielen: „Mama, ich wünsche mir zu Weihnachten auch so eine Girlande mit Lichtern.“ Und wer kann einem Kind in so einem Moment diesen Wunsch abschlagen? Ich jedenfalls nicht. Die Idee des letztjährigen Adventskalendervorhabens wurde von mir wieder ausgegraben und der Adventskalender samt Aufhängarrangement entstand ganz klar in meinem Kopf an diesem Abend.

So habe ich im Oktober für den Urlaub dann die bereits im letzten Jahr gekauften Stoffe für den Adventskalender hervor gesucht, das Schnittmuster ausgeschnitten und los gelegt. Obwohl ich im Oktober bereits mit dem Nähen der 24 Socken begonnen hatte, vollendete ich die letzten Socken erst am Abend des 30. Novembers. Aber dann hing er, der vom Löwenherz so sehr gewünschte Adventskalender.

Es ist jeden Morgen wieder schön zu sehen, wie fasziniert das Löwenherz oben am Treppenabsatz steht und sich den Adventskalender mit den Tannengirlanden und den Lichtchen anschaut und ganz glückselig ist.

Und ich freu mich, dass ich in den nächsten Jahren keinen neuen Kalender mehr basteln brauche, sondern ihn einfach nur befüllen muss.

Stoffe: aus der  Festive Forest Kollektion von Tamara Kate für Michael Miller

Schnitt: Freebook Nikolausstiefel von LunaJu

verlinkt bei: Creadienstag, DienstagsDinge, HandmadeonTuesday, kostenlosesSchnittmusterCrealopee, Kiddikram, Made4boys, Adventskalender, Weihnachtszauber,

Hallo Flederklaus

Seit wir im Sommer eine kleine Fledermaus im Garten beim Rasenmähen gefunden haben, ist das Löwenherz im totalen Fledermausfieber. Wir haben uns schon einige Bücher in der Bücherei ausgeliehen und immer und immer wieder hört er das Sachhörspiel von der Fledermaus Traudel. Ganze Passagen kann er auswendig sprechen, sooft lief hier schon die CD.

Und ganz klar, er hat sich auch noch einen Fledermauspulli gewünscht. Den Stoff für den Pulli hat er aus einer Auswahl an Stoffen selbst ausgewählt. Zu dem tollen, griffigen Ringelinterlockjersey habe ich dunkelblaue Bündchen kombiniert. Da das Rippbündchen von leichterer Qualität ist, habe ich es auch zum Füttern der Kapuze genutzt. Wie immer wieder gern, habe ich den hinteren Halssaum mit einem kontrastfarbenen Versäuberungsstreifen gearbeitet. Wie es geht, könnt ihr zum Beispiel hier bei Hamburger Liebe nachlesen.

Genäht habe ich unseren absoluten Lieblingsschnitt, den Basicpulli mit Kapuze. Die Cover durfte auch ein bisschen mitzaubern, aber nur ganz dezent an der Kapuze. Denn bei allen Nähten treffen die Ringel so schön aufeinander, da wollte ich sie nicht mehr zusätzlich covern.

Zum Schluss habe ich noch den Flederklaus von Lillemo geplottet, einmal in groß vorne auf der Brust und als kleiner Hingucker, in klein auf der Rückseite auch noch einmal.

Das Löwenherz jedenfalls liebt seinen neuen Fledermauskuschelpulli sehr. Und auch mir gefällt er sehr. Mal sehen, wie lange er fleckenfrei bleibt ;).

Schnitt: Basicpulli von Lotte & Ludwig

Plott: Flederklaus von Lillemo

Stoff: älterer Ringelstoff von Sanetta, Bündchen aus der Restekiste

verlinkt bei: Creadienstag, DienstagsDinge, HandmadeonTuesday, Kiddikram, Made4boys, Menschenkinder, aufStreifzug, Crealopee

Jeans Upcycling

Im Schwung der neu genähten Hosen für das Löwenherz ist auch eine Upcycling-Jeans entstanden. Der Papa hat vor einiger Zeit seinen Kleiderschrank ausgemistet und mir dabei zwei Jeans zum Zerschnibbeln und Vernähen überlassen.

Aus einer habe ich dann eine ganz schlichte Glückspilz-Hose für das Löwenherz genäht. Momentan trägt der Sohnemann seine Glückspilz-Hosen einfach am liebsten. Bequem, große Taschen und einfach an- und auszuziehen. Die hinteren Hosenbeine der Jeans haben genau für das Schnittmuster gepasste, genau so, dass ich die Potaschen weiterhin als Potaschen nutzen konnte, ohne auftrennen oder dergleichen. Findet der Sohnemann natürlich super. Eine Hose mit vier großen Taschen.

Wie bei allen anderen Hosen auch, nähe ich ins Bündchen immer ein breites Gummiband mit ein, so rutscht einfach nix beim Toben und Spielen.

Schnitt: Glückspilz von Goldkrönchen

Stoff: alte Jeans vom Papa, Bündchen aus der Restekiste

verlinkt bei: Creadienstag, DienstagsDinge, HandmadeonTuesday, Made4boys, Kiddikram, Menschenskinder, Crealopee, Meertje, Upcycling