Zum Geburtstag

Am Wochenende waren wir zum Geburtstag bei unseren ehemaligen Nachbarn eingeladen. Die beiden sind eingefleischte Bayer 04 Leverkusenfans. Mein Fußballherz schlägt zwar einen anderen Takt, aber ich bin über meinen Schatten gesprungen und habe den Geburtstagskindern Tischsets von ihrem Lieblingsverein genäht.

Hierfür habe ich noch zwei rote Tischsets vom Möbelschweden rausgekramt, rote Webware und den Plotter angeworfen. Im Netz findet man ja eine Unmenge an Plottvorlagen, auch von diversen Fußballvereinen. Also noch schnell die passende Datei gekauft, den Plotter und die Nähmaschine arbeiten lassen und am Tag drauf zwei Menschen sehr glücklich gemacht. Und nebenbei noch meinem Vorsatz treu geblieben, möglichst alle Geschenke selber zu machen.

Läuft würde ich sagen. Und gleich schneide ich das nächste Geschenk zu, denn im Mai stehen gleich mehrere Geburtstage an.

Tischsets: MÄRIT

Plottvorlage: von hier

verlinkt bei: Creadienstag, DienstagsDinge, HandmadeonTuesday, Crealopee

 

noch zweimal Kurt

Wie schon erwähnt, möchte ich dieses Jahr ja, so weit es eben geht, Geschenke selber machen.

Und im Februar brauchte ich auch noch mal zwei Geschenke, also wurden noch zwei weitere Taschen „Kurt“ genäht.

Und es macht so viel Spaß einfach aus dem Fundus schöpfen zu können ohne extra noch neuen Stoff kaufen zu müssen.

Beschenkt wurden zwei Freundinnen.

EBook: Kurt von Fabelwald

Stoffe: aus meinem Bestand

verlinkt bei: Creadienstag, DienstagsDinge, HandmadeonTuesyday, Crealopee, KostenloseSchnittmuster

Zwei Mal Kurt die Einkaufstasche

Hier hatte ich ja schon berichtet, das ich vorhabe, dieses Jahr die Geschenke alle selber zu machen.

Im Januar hatten neben meiner Cousine noch meine Mutter und meine Schwester Geburtstag. Und da frau ja immer eine hübsche Einkaufstasche brauchen kann, habe ich mich dafür entschieden, ihnen beiden einen „Kurt“ zu nähen. Diese Tasche eignet sich wunderbar dazu, größere Stoffreste zu verwerten und zu kombinieren. Auch Paspelband, Spitzenborte oder dergleichen können wunderbar verwendet werden und die Tasche aufhübschen. Und das beste, das SM samt Anleitung ist ein Freebook.

Innen hat die Tasche ein kleines Fach für die Geldbörse und eine Schlaufe mit Knopf, an der beispielsweise der Schlüssel befestigt werden kann. Dann muss dieser nicht in den Untiefen der Tasche gesucht werden. Verschlossen wird die Tasche mit einem kleinen Riegel mit Druckknopf. Kurt lässt sich zudem wunderbar klein zusammen falten, so dass die Tasche Platz in jeder Handtasche findet.

Entstanden sind also diese beiden Taschen für meine Mutter und meine Schwester. Genäht habe ich sie komplett aus Stoffen, die ich mal in einem „Restepaket“ auf einem anderen Blog gekauft habe oder aus noch vorhandenen Reststücken von anderen Nähprojekten. Geschenke zaubern und dabei noch Stoffreste abbauen, das gefällt mir :).

Die Tasche für meine Mutter:

Die Tasche für meine Schwester:

Schnittmuster: Kurt von Fabelwald

Stoffe: aus einem Restepaket bzw. meinem Fundus

verlinkt bei: Creadienstag, DienstagsDinge, Handmadeontuesday, kostenloses Schnittmuster, Crealopee,