Hausumbau – das Treppenhaus

Wir waren wieder fleißig im Haus und haben uns diesmal den Eingangsbereich vorgenommen. Die Tapete musste runter, was eine ganz schöne Plackerei war, denn diesmal wollte die Tapete nicht so schön runter gehen wir in den übrigen Bereichen. Wir haben überall 2-3 Arbeitsgänge gebraucht. Zum Teil war die Tapete auch mehrlagig übereinander geklebt, so dass es ganz schön lange gedauert hat, bis die Wand darunter zum Vorschein gekommen. Immer mittendrin natürlich ein neugieriger Hund :). 22.09.2013.1 22.09.2013.2 22.09.2013.3
Aber am Abend waren wir zufrieden mit unserem Tageswerk.
22.09.2013.4
22.09.2013.5 22.09.2013.6
Es wird natürlich noch einen neuen Fußboden geben, die Treppe wird aufgehübscht werden, Fenster und Türen werden getauscht und auch der schicke Kronleuchter muss noch weichen.

Obst aus dem Garten

Letzten Freitag und Samstag hab ich im neuen Garten schon wieder fleißig Obst gepflückt.
Freitag hab ich drei Eimer Pflaumen gepflückt, neben Pfirsichen und Weintrauben. Zwei Eimer Pflaumen und einige Pfirsiche und Trauben zum Soessen wanderten direkt weiter zu meinen Eltern. Prima, dann musste ich dieses Obst schon mal nicht verarbeiten.
Am Samstag kam dann noch eine Freundin hinzu, die sich auch reichlich bedient hat. Und immer noch hängen der Apfel- und der Pflaumenbaum voll mit Früchten. Da werde ich am kommenden Samstag noch mal ordentlich pflücken.
Hier nur mal die Ausbeute von 1/2 Stunde Pflücken am Samstag:

10.09.2013

Die letzten Tage habe ich also damit verbracht, das Obst zu Marmelade zu verarbeiten, zu trocknen, zu essen, einzuwecken, zu Portionieren und einzufrieren.
Ich freu mich schon auf meinen neuen Dampfentsafter, der spätestens am Ende der Woche hier eintreffen soll. Dann lassen sich die Berge an Obst wenigstens ganz schnell zu leckerem Saft verarbeiten.
So ein Garten mit Obst (und ab dem nächsten Jahr auch mehr Gemüse) ist schon was Tolles :).

Was der Garten so hergibt – Obsternte Teil 1

Das Gute an einem „geerbten Haus“ ist der bereits angelegt Garten. Ok, ob er den eigenen Geschmack triff, sei noch dahin gestellt, aber jedenfalls hat er tolle Obstbäume.

Gestern wurden also schon fleißig die ersten Zwetschgen gepflückt und auch der Mirabellenbaum wurde abgeerntet. Auch die ersten Weintrauben wanderten in die Schüssel.
Hier die Ausbeute vom Erntetag 1:

01.09.2013.5

Heute mussten also die Mirabellen verarbeitet werden, denn sie waren schon ziemlich reif.
So habe ich heute schon mal Mirabellenmarmelade gekocht (Auch gleich an Weihnachten gedacht und ein paar kleine Gläser zum Verschenken gemacht.), Mirabellen portioniert und eingefroren, ein Mirabellenkuchen wurde gebacken und aktuell ist noch eine Fuhre Mirabellen im Backofen zum Trocknen. Die Mirabellen sind zum Glück jetzt alle verarbeitet. Und die letzten oben in der Baumspitze gehören den Vögeln und Wespen.

Auch die ersten Pflaumen wurden schon zu Marmelade verkocht. Morgen wird der Einweckkessel aus dem Keller geholt und die Pflaumen werden verarbeitet, bevor Ende nächster Woche die nächsten gepflückt werden. Eine Freundin hat sich zum Glück auch schon angekündigt, dass sie auch zum Pflücken kommt. Der Baum ist so was von voll, ich weiß gar nicht, wann wir die alle verarbeiten, geschweige essen soll.

01.09.2013.6

Und die Pfirsiche und Äpfel warten auch noch darauf zu reifen und geerntet zu werden.