Wichtelgeschenk für eine Klassenkameradin

*Werbung durch Nennung von Markennamen/ Verlinkungen, alles selbst gekauft*

Mitte der Woche kam das Löwenherz aus der Schule mit einem Zettel, dass er ein Mädchen aus seiner Klasse beim Wichteladventskalender bewichteln darf. Als Preisrahmen sind 3,50€ angesetzt. Gemeinsam haben wir überlegt, was wir dem Mädchen schenken können. Irgendeinen Nippes zum Hinstellen oder dergleichen wollten wir nicht kaufen, auch nix, was schnell zu Hause rum fliegt.

Wir haben uns für Selbermachen und etwas zum täglichen Gebrauch entschieden. Also hat das Löwenherz Stoffe ausgesucht und ich habe den Namen des Mädchens auf ein Tischset appliziert. Zudem haben wir noch eine Kerze eingefärbt. Wir hoffen, dass sich seine Mitschülerin über das Geschenk freuen wird. Den Warenwert haben wir auch eindeutig eingehalten, die Arbeitszeit berechnen wir jetzt mal nicht, da setzen wir den gemeinsamen Spaßfaktor ein. Und wie schön, dass wir nicht extra etwas kaufen mussten, sondern aus unserem Fundus schöpfen konnten und gemeinsam das Geschenk erstellt haben.

Die Kerze haben wir mit Wachsmalblöcken von Stockmar eingefärbt. Dazu haben wir einfaches Wachsgranulat im Wasserbad geschmolzen und dann jeweils ein Stück vom Wachsmalblock darin aufgelöst. Einmal umrühren und dann eine Kerze in den farbigen Wachs tunken. Die Wachsschicht trocknet recht schnell. Die Kerze einmal umdrehen und das andere Ende auch noch einfärben.

Material: Stabkerzen, Tischset, bunten Stoffe (bereits älter, vergriffen), Wachsmalblöcke

verlinkt bei: Kiddikram

Was der Garten so hergibt – Obsternte Teil 1

Das Gute an einem „geerbten Haus“ ist der bereits angelegt Garten. Ok, ob er den eigenen Geschmack triff, sei noch dahin gestellt, aber jedenfalls hat er tolle Obstbäume.

Gestern wurden also schon fleißig die ersten Zwetschgen gepflückt und auch der Mirabellenbaum wurde abgeerntet. Auch die ersten Weintrauben wanderten in die Schüssel.
Hier die Ausbeute vom Erntetag 1:

01.09.2013.5

Heute mussten also die Mirabellen verarbeitet werden, denn sie waren schon ziemlich reif.
So habe ich heute schon mal Mirabellenmarmelade gekocht (Auch gleich an Weihnachten gedacht und ein paar kleine Gläser zum Verschenken gemacht.), Mirabellen portioniert und eingefroren, ein Mirabellenkuchen wurde gebacken und aktuell ist noch eine Fuhre Mirabellen im Backofen zum Trocknen. Die Mirabellen sind zum Glück jetzt alle verarbeitet. Und die letzten oben in der Baumspitze gehören den Vögeln und Wespen.

Auch die ersten Pflaumen wurden schon zu Marmelade verkocht. Morgen wird der Einweckkessel aus dem Keller geholt und die Pflaumen werden verarbeitet, bevor Ende nächster Woche die nächsten gepflückt werden. Eine Freundin hat sich zum Glück auch schon angekündigt, dass sie auch zum Pflücken kommt. Der Baum ist so was von voll, ich weiß gar nicht, wann wir die alle verarbeiten, geschweige essen soll.

01.09.2013.6

Und die Pfirsiche und Äpfel warten auch noch darauf zu reifen und geerntet zu werden.