Frecher Fuchs Basicpulli

Am liebsten nähe ich unkomplizierte Schnitte, die sich vielfältig abwandeln lassen und dadurch jedesmal wieder anders aussehen. Daher mag ich den Schnitt „Basicpulli“ von Lotte & Ludwig total gerne. Und wie heißt es so schön im Ebook? – 1 Schnitt 100 Möglichkeiten – und es stimmt.
Bei dem heutigen Pulli habe ich mich für die Version mit Kängurutasche und Schalkragen entschieden. Den Fuchsstoff habe ich schon im letzten Sommer auf dem Markt in Doetinchen in Holland gekauft. Dort findet jeden Dienstag ein Wochenmarkt statt, auf dem es auch ein großes Angebot an Stoffen und Nähzubehör gibt. Wer in der Nähe zur holländischen Grenze lebt oder dort einmal ist, sollte dem Markt auf jeden Fall einen Besuch abstatten.
Ich mag den Pulli sehr und das Löwenherz trägt ihn gerne, denn in der großen Kängurutasche lassen sich Schätze wunderbar versenken. Und so ein Zweijähriger hat bekanntlich eine Menge Schätze, die man beim Spielen findet und die mitgenommen werden müssen.

01.03.2016.1   01.03.2016.2
01.03.2016.3

Schnitt: Basicpulli von Lotte & Ludwig
Stoff: vom Markt in Doetinchen, Holland
verlinkt bei: Creadienstag, DienstagsDinge, Handmade on Tuesday, Meertje, Crealopee, Made4boys, Kiddikram

ein kleiner Quilt für das Schwesterherz

Meine Schwester hatte Geburtstag und da wollte ich es mir nicht nehmen lassen, ihr eine Kleinigkeit zu nähen. Im Dezember waren wir gemeinsam auf einem kleinen Weihnachtsmarkt und ihr gefiel dort an einer Bude ein kleiner Quiltläufer. Allerdings war er nicht ganz günstig und sie konnte sich nicht durchringen, ihn zu kaufen. Da das Weihnachtsgeschenk zu dem Zeitpunkt schon fertig war, war mir direkt klar, so einen kleinen Läufer für die Kommode nähe ich ihr zum Geburtstag.

Also hab ich in meinen Webwarekisten gekramt und diese Stoffe gefunden. Sie sind aus einem Patchworkpaket, das es so fertig zu kaufen gibt. Dann hab ich den ersten Abend fleißig Streifen geschnitten in zwei verschiedenen Breiten und die Hälfte jeweils noch einmal unterteilt. Dann ging es daran, die Streifen hübsch anzuordnen und alle aneinander zu nähen und immer wieder zu bügeln, bügeln, bügeln. Der wahrlich unschönste Teil beim Nähen, aber es sieht einfach wesentlich besser aus, wenn zwischendurch die Nähte immer wieder gebügelt werden.

Als das Top fertig war, habe ich dieses auf das Vlies und den Boden gesteppt. Da mein altes Nähmaschinenschätzchen in seinen Möglichkeiten doch sehr eingeschränkt ist, keinen Nähfußdruck reduzieren kann oder dergleichen, habe ich mich dafür entschieden, jeweils rechts und links der Naht einfach abzusteppen. Zum Schluss gab es noch ein Binding und fertig war das gute Stück.

Und dafür, dass es mein erster kompletter Quiltversuch war, bin ich doch recht zufrieden. Meine Schwester jedenfalls hat sich sehr über meinen ersten Miniquilt gefreut.

23.02.2016

Stoffe: Patchwork- und Quiltpaket Marlene von Buttinette
verlinkt bei: Creadienstag, DienstagsDinge, Handmade on Tuesday, Crealopee, Meertje

Topflappen – oder schicker – Potholder

Zu Weihnachten habe ich der lieben Anja von Frau Pusemann Topflappen für ihre Küche genäht und geschenkt. Denn, wer seine Küche schick renoviert, braucht auch unbedingt neue Topflappen – oder neuerdings auch gerne Potholder genannt.
Eigentlich wollte ich die Topflappen in den Farben der neuen Küche nähen, hatte mir auch schon alles im Kopf zurecht gelegt und die Einkaufsliste geschrieben, aber dann kam mir mein Adventskalender dazwischen. Im letzten Jahr hatte ich gleich zwei „Nähadventskalender“ (Evlis Needle und Snaply) und zwischendurch tauschten die liebe Anja und ich uns über die Inhalte unserer Nähadventskalender aus. Und bei einem Stoff aus einem meiner Kalender leuchteten ihre Augen ziemlich auf, so schätze ich mal. Und ja, ich gebe es zu, die Farben des Stoffes sind jetzt nicht so meine Lieblingsfarben, aber eben ihre. Und so wanderte der Stoff schnell in die Waschmaschine, die passenden Kombistoffe wurden besorgt und ran an die Nähmaschine. Ich habe mich für runden Topflappen nach dem Tutorial von Susanne von Hamburger Liebe entschieden. Die Anleitung ist gut geschrieben, wunderbar bebildert und läd zum Nachnähen ein. Und auch wenn es durch die ganzen abgesteppten Nähte einiges an Vorarbeit ist, so wird das Endergebnis doch sehr hübsch und der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall. Einzig das Einfassen am Ende mit Schrägband ist ein bisschen fummelig, da die Stofflagen doch ziemlich dick sind. Aber auch das ist zu schaffen.
Dieses Paar Topflappen wird sicherlich nicht das einzige bleiben. Und wie schön, zum gemusterten Hauptstoff war ein paar Tage später noch ein farbig passender Kombistoff im Adventskalender. Aber da waren die Topflappen schon fertig und verschickt. Aber es gibt ja noch einen Geburtstag und Weihnachten kommt auch wieder – da lässt sich die Textilienkollektion für die Pusemannsche Küche noch wunderbar erweitern.

09.02.2016

Anleitung: von Susanne von Hamburger Liebe
Stoff: Geometric Fever von Pattydoo, Linie orange, über Snaply, unifarbene Stoffe und passendes Schrägband von Stoff und Stil
verlinkt bei: Creadienstag, DienstagsDinge, HandmadeonTuesday, Crealopee, Meertje, kostenloseSchnittmuster