Vegi im Ausland – Prag

Seit meinem 12. Lebensjahr lebe ich nun schon vegetarisch. Je nach Urlaubsland ist das Essengehen nicht immer soo einfach. Aber selbst in Prag, der Hochburg von Fleisch und Knödel gibt es gute vegatarische Restaurants. Besonders angetan hat es mir das Lehkahlava. Es liegt ein wenig versteckt in einer kleinen Seitenstraße in der Altstadt, unweit der Karlsbrücke.
Das Essen ist total lecker, die Preise sind echt human und die Bedienung freundlich. So haben wir uns zu zweit beispielsweise eine Auswahl an Vorspeisen geteilt, jeder einen Hauptgang gegessen und reichlich selbst gemachte Limonade, Bier und Wasser getrunken. Unterm Strich haben wir knapp 30 € bezahlt, was ich echt ok finde. Für ein Dessert war leider kein Platz mehr im Bauch.
Vor einem Besuch des Restaurants empfiehlt sich eine Tischreservierung 2-3 Tage vorher, da das Platzangebot nur begrenzt ist und das Restaurant aber über Gästemangel nicht klagen kann.

14.09.2013.1  14.09.2013.2

Auch für Veganer oder Menschen mit Unverträglichkeiten gibt es eine reichliche Auswahl an Speisen, bzw. andere Rezepte werden dann passend zubereitet. Wer nur eine halbe Portion wünscht, bekommt diese selbstverständlich auch, zu einem reduzierten Preis.

Danke

Schlicht und einfach Danke. Ja.

Wir waren diesen Sommer in Europas Hauptstädten unterwegs. Begleitet haben uns, für die uns noch unbekannte Hauptstadt zwei Reiseführer, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Einmal hatten wir uns für den „klassischen in Rot“ mit vielen, vielen Infos entschieden und dann noch für einen dünneren mit 6 Themenspaziergängen. Auf jedem Spaziergang kommt man an Sehenswertem, Cafés, Restaurants und Geschäften vorbei. Es gibt viele Tipps wohin zum Essen und Einkaufen. Zu den Sehenswürdigkeiten allerdings gibt es wenig Hintergrundinfos, was wir aber nicht schlimm fanden, denn wir hatten ja noch den „Klassiker“ dabei. Und was super ist, es gibt noch jeweils zum Reiseführer eine App, die offline funktioniert, also keine teuren Extrakosten im Ausland.

Bei einem dieser Spaziergänge wurde auch ein kunterbuntes Kaufhaus empfohlen. Neugierig von der Beschreibung wollten wir also hin gehen. Nur leider was an der beschriebenen Adresse nicht mehr das tolle Kaufhaus, sondern ein China-Billig-Import-Laden. Wir haben’s überlebt und unser Geld an anderer Stelle ausgegeben.

Abends habe ich dann an den Verlag des Reiseführers eine Mail geschickt und von der Änderung berichtet. Keine zwei Tage später war auch schon eine Antwort im Postfach mit einem Dank für den Hinweis (wird in der aktualisierten Ausgabe im nächsten Jahr nun nicht mehr stehen) und wir sollten uns als Dankeschön, doch einfach einen weiteren Reiseführer aus dem Sortiment auswählen. Den würden wir dann per Post zugeschickt bekommen.

Nun ist er also da, der nächste Reiseführer. Nun bleibt uns ja wohl nichts anderes übrig, als die nächste Städtetour zu planen und zu buchen.

018